Motorboot Club Altrip e.V.

Rhein-km 417 LU im Prinz-Karl-Wörth Hafen

MCA Sommerfest mit offizieller Hissung der „Blauen Flagge“ 2012

  • mc-altrip-2012-81.png
  • mc-altrip-2012-82.png
  • mc-altrip-2012-83.png
  • mc-altrip-2012-84.png
  • mc-altrip-2012-85.png
  • mc-altrip-2012-86.png
  • mc-altrip-2012-87.png
  • mc-altrip-2012-88.png
  • mc-altrip-2012-89.png
  • mc-altrip-2012-90.png
  • mc-altrip-2012-91.png
  • mc-altrip-2012-92.png
  • mc-altrip-2012-93.png
  • mc-altrip-2012-94.png
  • mc-altrip-2012-95.png
  • mc-altrip-2012-81.png
  • mc-altrip-2012-82.png
  • mc-altrip-2012-83.png
  • mc-altrip-2012-84.png
  • mc-altrip-2012-85.png
  • mc-altrip-2012-86.png
  • mc-altrip-2012-87.png
  • mc-altrip-2012-88.png
  • mc-altrip-2012-89.png
  • mc-altrip-2012-90.png
  • mc-altrip-2012-91.png
  • mc-altrip-2012-92.png
  • mc-altrip-2012-93.png
  • mc-altrip-2012-94.png
  • mc-altrip-2012-95.png


Erst sah es so aus, als würde das MCA Sommerfest durch Gewitterregen getrübt,
aber dann hatte der Wettergott mit den MCA’lern ein Einsehen und schickte kurz
vor Beginn des Festes strahlenden Sonnenschein vorbei.
Klaus Groh konnte zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen, darunter die MCA
Ehrenmitglieder Kurt Josy mit Begleitung, Dr. Johannes Schmidt mit Gattin und
Egon Schuster mit seiner Frau Klarissa. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder
eine Abordnung des 1. MBC Speyer willkommen heißen und Klaus Groh erwähnte,
dass sich der MCA sehr über die Einladung zum Gegenbesuch am darauf folgenden
Samstag freut, der man gerne folgen will. Er bedankte sich bei allen Helfern, die
ihren Beitrag dazu leisten, dass der Abend wieder eine gelungene Veranstaltung wird.
Er übergab das Mikrofon an unseren 2. Vorsitzenden Karl-Heinz Schmalfuß, der
stellvertretend für unseren Umweltwart Reinhold Illy, die Anwesenden informierte,
dass der MCA - in diesem Jahr zum 14. Mal in Folge - die begehrte internationale
Umweltauszeichnung erhalten hat.
Die Blaue Flagge wird in Deutschland durch die DGU verwaltet, unterstützt von
verschiedenen Verbänden wie z.B. dem DMYV. Seit nunmehr 26 Jahren wird sie,
als Auszeichnung für gutes Umweltmanagement, an Sportboot-Häfen, Strände
und Badestellen an Binnenseen vergeben. Er erwähnte, dass es seit 2010 eine
verkürzte Variante der Ausschreibungs-Unterlagen für „Langzeittäter“ gibt, was
den Vereinen die Arbeit doch etwas erleichtert. Im Jahr 2012 sind weltweit 3730
Blaue Flaggen in 51 Ländern vergeben worden. In Deutschland wurden 110 Sportboot-
Häfen ausgezeichnet, davon 18 in Rheinland-Pfalz. Wassersportler zeigen mit der
Blauen Flagge der Öffentlichkeit, dass sie den Schutz der Umwelt und die Erhaltung
der Ressourcen ernst nehmen. Dass wir beim MCA dies nachhaltig tun, beweist die
14. Blaue Flagge in Folge, die unser Umweltwart am 09.Juni bei der Verleihungsfeier
für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland in Budenheim in Empfang nehmen durfte.
Nach der Ansprache wurde die Blaue Flagge am Flaggenmast des MCA offiziell gehisst
und Karl-Heinz Schmalfuß dankte allen Mitgliedern und Gastliegern, die durch ihr umwelt-
bewusstes Verhalten, ihren Beitrag dazu geleistet haben und verband dies mit der Bitte
für die Zukunft, den Verein in Sachen Umweltschutz weiterhin tatkräftig zu unterstützen.
Der 1. Vorsitzende Klaus Groh, übergab das Mikrofon an Egon Schuster, der unter
anderem in der Funktion als Ehrenpräsident des Landesverbandes Motorbootsport
Rheinland - Pfalz anwesend war. Er überbrachte die Grüße und Glückwünsche des
Deutschen Motoryachtverbandes und des Landesverbandes und gratulierte dem
MCA zum Erhalt der Blauen Flagge zum 14. Mal in Folge. Er lobte den Verein für diese
Leistung und forderte die Mitglieder und Gäste auf, nicht in den Bemühungen um die
Umwelt und die Natur nachzulassen. Er vergaß aber auch nicht, den früheren Landes-
umweltbeauftragten und den damals im Referat Umwelt und Naturschutz des DMYV
tätigen Dr. Johannes Schmidt lobend zu erwähnen. Ohne die Unterstützung von Dr.
Schmidt wäre das Erreichen der Blauen Flagge anfänglich für mehrere Clubs in Rheinland-
Pfalz viel schwieriger gewesen.
Anschließend ehrte der Ehrenpräsident das aktive Mitglied Werner Brunnhuber mit der
Verdienstmedaille und Ehrennadel des DMYV in Gold. Die Auszeichnung mit der silbernen
Ehrennadel und Verdienstmedaille wurde Ihm bereits 2005 zuteil. Der Geehrte gehört
seit mehr als 20 Jahren dem Motorbootclub Altrip an. In dieser Zeit war er fast 15 Jahre
Kassenprüfer, er war bei allen Arbeiten im Club stets an vorderster Front, unter seiner
Regie wurde jährlich die Steganlage im Winter abgebaut und im Frühjahr wieder aufgebaut.
Falls es um die Anfertigung von Teilen für die Steganlage aus Eisen oder Edelstahl ging,
mobilisierte er seinen Kumpel, der ihm die benötigten Teile drehte oder fertigte, meistens
trug er noch die Fertigungskosten. Als er im vorletzten Jahr in Rente ging – er ist heute
78 Jahre alt – hörte er aber nicht auf für den Club zu arbeiten, sondern unterstützt den
Club wie bisher. Sein Einsatz war und ist eine große Bereicherung für den MC Altrip.
Als kleines Dankeschön erhielt seine Ehefrau Gretel einen Blumengruß, über den Sie
sich sehr freute. Weiterhin ehrte Egon Schuster den 1. Vorsitzenden des Vereins,
Klaus Groh, mit der Ehrennadel und Verdienstmedaille des DMYV in Silber.
In seiner Ansprache war nicht das Ehrenamt (mehrere Jahre Schriftführer und einige
Jahre 1. Vorsitzender) das Ausschlaggebende für diese Ehrung. Er stellte die von
Klaus Groh und seinen Mitarbeitern persönlich erbrachten handwerklichen Leistungen
an Wochenenden im Sanitärbereich in den Vordergrund. Ohne die freiwillig von Klaus
geleisteten Arbeitsstunden würde der Club keine so moderne und funktionsfähige
Sanitäranlage vorzeigen können.
Der Ehrenpräsident bat Klaus Groh weiterhin um tatkräftige Unterstützung.
Zwischenzeitlich waren auch der Bürgermeister der Gemeinde Altrip, Jürgen Jacob mit
Gattin eingetroffen und beide wurden von Egon Schuster per Handschlag begrüsst.
Der Altriper Bürgermeister hatte als Willkommensgruß für den MCA eine Überraschung
im Gepäck: eine Bank für den sogenannten „Lästerfelsen“, die von der Gemeinde
demnächst montiert wird.
Klaus Groh übernahm wieder das Mikrofon und warb um rege Teilnahme beim MCA
Bootswandertag, der dieses Jahr am Wochenende 8./9. September stattfindet und in
den Winterhafen Mainz führt. Von dort aus fahren die Teilnehmer mit einem Bus zum
Liegeplatz der Schiffsmühle in Ginsheim, über die Dr. Schmidt ausführlich recherchiert
und berichtet hatte. (siehe Bericht auf der MCA Website).
Danach ging es zum gemütlichen Teil des Abends über. Es gab Sekt und kleine Appetit-
häppchen zum Aperitif. Im Anschluss daran wurde im sommerlich dekorierten Festzelt
ein mehrgängiges Menü serviert. Als alle gesättigt waren, wurde die beliebte Karibik Bar
eröffnet.
Dank der lauen Temperaturen wurde bis spät in die Nacht im Freien erzählt und gefeiert.