Motorboot Club Altrip e.V.

Rhein-km 417 LU im Prinz-Karl-Wörth Hafen

MCA Sommerfest mit Hissung „Blaue Flagge“ 2013

  • mc-altrip-2013-130.jpg
  • mc-altrip-2013-131.jpg
  • mc-altrip-2013-132.jpg
  • mc-altrip-2013-133.jpg
  • mc-altrip-2013-134.jpg
  • mc-altrip-2013-135.jpg
  • mc-altrip-2013-136.jpg
  • mc-altrip-2013-137.jpg
  • mc-altrip-2013-138.jpg
  • mc-altrip-2013-139.jpg
  • mc-altrip-2013-140.jpg
  • mc-altrip-2013-141.jpg
  • mc-altrip-2013-142.jpg
  • mc-altrip-2013-143.jpg
  • mc-altrip-2013-144.jpg
  • mc-altrip-2013-145.jpg
  • mc-altrip-2013-146.jpg
  • mc-altrip-2013-147.jpg
  • mc-altrip-2013-148.jpg
  • mc-altrip-2013-149.jpg
  • mc-altrip-2013-150.jpg

 
Dieses Jahr machte der Sommer dem gleichnamigen Fest des MC Altrip alle Ehre.
Bei strahlend blauem Himmel und hochsommerlichen 35°C, trafen sich die MCA
Mitglieder und Gäste um 17 Uhr auf dem Clubgelände, um gemeinsam ein schönes
Fest zu feiern.
MCA Vorstand Klaus Groh begrüßte die anwesenden Ehrenmitglieder Dr. Johannes
Schmidt und Egon Schuster mit Gattin und freute sich, dass die MCA Mitglieder, Gast-
lieger und Gäste so zahlreich der Einladung gefolgt waren.
Er dankte nochmals allen Helfern, die zum Gelingen der Riverboat Party beigetragen
hatten und stellte für 2014 eine Wiederholung des gelungenen Musikereignisses in
Aussicht. Bevor er das Mikrofon an den 2. Vorsitzenden und Umweltwart Karl-Heinz
Schmalfuß übergab, bedankte er sich bei der Küchencrew, die für den Magenfahrplan
beim diesjährigen Sommerfest zuständig war.
Karl-Heinz Schmalfuß gab den Anwesenden einige Erläuterungen zur „Blauen Flagge“
und verwies darauf, dass diese nichtstaatliche Kampagne im Sinne der Agenda 21,
für umweltbewussten Umgang der Menschen mit Landschaft und Natur wirbt. Alle mit
der „Blauen Flagge“ ausgezeichneten Sportboothäfen oder Badestellen müssen jeweils
einen umfangreichen Kriterienkatalog erfüllen und ihre vorbildliche Umweltarbeit bei der
Umweltkommunikation jährlich erneut nachweisen. - Er erwähnte, dass vor 15 Jahren auf
Anraten und mit tatkräftiger Unterstützung unseres Ehrenmitglieds, Dr. Johannes Schmidt,
der erste Antrag gestellt und auch gleich mit Erfolg belohnt worden ist. Am 22. Juni fand
die zentrale Verleihungsveranstaltung der „Blauen Flagge 2013“ auf dem Gelände des
Yachtclub Otterstadt im Angelwald (YCOA) statt.
Zusammen mit unserem Ehrenvorsitzenden Albert Groh konnte unser Umweltwart die
15. „Blaue Flagge“ in Folge für den MC Altrip in Empfang nehmen. Unser Club, der im
sensiblen Landschaftsschutzgebiet der pfälzischen Rheinauen liegt, hat in 15 Jahren
nachhaltiger Umweltarbeit bewiesen, dass es eine vernünftige Balance zwischen Natur
und Wassersport geben kann. Karl-Heinz Schmalfuß plädierte in seiner Ansprache dafür,
den Menschen nicht aus der Natur auszuschließen. Der respektvolle Umgang mit der Natur
muss gefördert werden, was nur durch Bildung und Erziehung zur Nachhaltigkeit erreicht
werden kann. Im Anschluss an seinen Vortrag wurde die „Blaue Flagge 2013“ gehisst und
weht jetzt wieder am Fahnenmast des MC Altrip.
Danach lud der 1. Vorsitzende Klaus Groh die Mitglieder und Gäste zu einem Gläschen Sekt
und Häppchen ein. In der Zwischenzeit hatte die Küchencrew das Abendessen angerichtet.
Als Starter gab es ein schönes Salatbuffet, das die Bordfrauen vorbereitet hatten. Zum
Hauptgericht kamen Hähnchenragout exotisch und Züricher Geschnetzeltes auf die Teller.
Dazu wurden Semmelknödel und Nudeln gereicht. Der „Himbeertraum“, ein feines Dessert
aus Quark, Baiser und frischen Himbeeren, rundete das sommerliche Menü ab.
Inzwischen waren auch der Bürgermeister von Altrip, Jürgen Jacob und seine Frau eingetroffen
und wir freuten uns, dass sie ein paar unterhaltsame Stunden mit uns zusammen verbrachten.
Im weiteren Verlauf des Abends wurde der Betrieb in der „Karibik-Bar“ wieder aufgenommen
und unsere charmanten Barkeeperinnen Monika Groh und Cathrin Krisch boten eisgekühlte
Drinks und Cocktails an. Zu später Stunde wurde zur Musik von DJ Helmut noch fleißig das
Tanzbein geschwungen und es war teilweise schon recht früh am nächsten Morgen, als die
letzten Tänzer in ihre Kojen krochen.