Motorboot Club Altrip e.V.

Rhein-km 417 LU im Prinz-Karl-Wörth Hafen

Jahrzehntelanges Engagement belohnt



Am 21. Dezember 2012 wurde Albert Groh aus Weisenheim am Sand, von Minister-
präsident Kurt Beck, die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Ihm nun diese Auszeichnung am Freitag
den 31. Mai 2013, im Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur in Mainz, von
Staatssekretär Jürgen Häfner überreicht.
Für Staatssekretär Häfner war es eine besondere Freude, ihm noch eine der letzten
Ehrennadeln aus der großen Ära Kurt Beck überreichen zu dürfen. In seiner Festansprache
würdigte Häfner den Einsatz des 72-jährigen Motorbootsportlers, der in mehreren Ämtern
und Funktionen im Motorboot Club Altrip aktiv war. Während seines Ehrenamtes mussten
im Clubhafen (Prinz- Karl- Wörth, bei Rheinkilometer 417) wegen Versandung des Hafens
drei Ausbaggerungen durchgeführt werden, die finanziell von 30 Mitgliedern kaum zu tragen
waren. Ohne die finanziellen Zuschüsse des Landes Rheinland-Pfalz wären diese Maßnahmen
nicht durchführbar gewesen, jedoch verstand es Albert Groh auch als Schatzmeister, an die
Zuschüsse der Sportförderung zu gelangen.
Unter seiner Regie als 1. Vorsitzender konnte der Verein im Jahr 2005 das Clubgelände von
der Gemeinde Altrip käuflich erwerben, welch ein Glückgriff, die hohen Pachtzahlungen an die
damaligen Eigentümer waren beendet. In den Folgejahren wurde das Clubhaus innen saniert
und die ca. 2600 m² Außenanlagen befestigt, neu angelegt und begrünt. Der Club hat schon
früh sein Wirken und seine Leistung erkannt und Ihn mit der Ehrennadel des Motorboot Club
Altrip in Gold, am 05.03.2006, ausgezeichnet. Am 10. März 2013 ernannte Ihn der Verein in
Anerkennung und Würdigung seiner besonderen Verdienste zum Ehrenvorsitzenden.
Am 01.05.2006 wurde er vom Landesverband Motorbootsport Rheinland-Pfalz mit der Ehren-
nadel in Gold und am 02.09.2005 mit der Verdienstmedaille und Ehrennadel des Deutschen
Motoryachtverbandes für seine Verdienste im Motorbootsport ausgezeichnet.
Neben diesen Ehrenämtern war er auch in der Gemeinde Weisenheim am Sand ca. 27 Jahre bei
der Freiwilligen Feuerwehr tätig, davon 3 Jahre als stellvertretender Kommandant und seit dem
24.03.1984 als Ehrenfeuerwehmann. In der Faschingsabteilung des SV Weisenheim ist er seit
35 Jahren im Elferrat aktiv und begleitet die Umzüge seit 33 Jahren. Am 03.01.2010 wurde er mit
dem Orden „Goldener Löwe“ ausgezeichnet. Bereits über 60 Jahre gehört er dem Sportverein
(SV Weisenheim) an, wo Ihm 2001 für 50 Jahre Mitgliedschaft die goldene Nadel verliehen wurde.
Nach seiner Laudatio verlieh Staatssekretär Häfner die hohe Auszeichnung an Albert Groh,
der sie gerührt entgegen nahm. Weiterhin überreichte er Ehefrau Marliese Groh einen schönen
Blumenstrauß als kleines Dankeschön, über den Sie sich sehr freute. Der Geehrte bedankte sich
beim Staatssekretär und dankte seiner Familie, vor allem Ehefrau Marliese für die Unterstützung,
ohne Sie hätte er dieses Ehrenamt nicht bewältigen können. Einen besonderen Dank gab es für
die Beantragenden der Landesehrennadel und seinen Clubfreund Charli Schmalfuß, mit dem er
sehr viele Stunden im Club zusammengearbeitet hat. Auch bei allen Mitstreitern in seinem Verein
bedankte er sich recht herzlich.
Anschließend gratulierte Ihm der Präsident des Landesverbandes Motorbootsport Rheinland-Pfalz,
Gisbert König, zu der hohen Auszeichnung für Sein ehrenamtliches Wirken, das weit über das
übliche Maß hinaus geht. In seiner kleinen Ansprache dankte er Ehrenpräsident Egon Schuster,
der Pate für diese Ehrung gestanden hat. Die Leistung von Albert Groh sei mehr als nur ein
Engagement für einen Verein, es ist eine Auszeichnung für Bereitschaft, sich für Andere, für
Mitmenschen oder Natur, hier sei die Umweltauszeichnung "Blaue Flagge" zu erwähnen, welche
der Verein bereits das 14. Mal bekommen hat, einzusetzen, ohne zu fragen, wer zahlt mir das,
was habe ich davon, was bringt mir dies für einen Vorteil? Im Gegenteil, es kostet Zeit, Geld und
Herzblut. Solche Persönlichkeiten brauchen wir ständig in allen Bereichen, wir sind froh diese
Bürger zu haben, die mit gutem Beispiel vorangehen, was auch von Staatssekretär Häfner mehrfach
betont wurde. Wir müssen die Jugend einbinden, was hier beim Verein vorbildlich gelang, ihr
Chancen geben, sie heranführen, nicht von selbst sind Sie in der Lage, dies zu tun. Es ist ein
wichtiger Schritt für unsere Gesellschaft, wir müssen es vorleben. Nochmals Dank an Albert Groh
als Beispiel für unsere Nachkommen. Gisbert König beendete seine Rede mit den Worten:
“Ich habe keine Angst vor der Zukunft bei Vereinen oder im Ehrenamt“. Vielen Dank.
Weiterhin überbrachten Ruth Ratter, Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz, Elke Schanzenbächer,
Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Freinsheim und Claus Potje, Kreisbeigeordneter des
Kreises Bad Dürkheim Grüße und Glückwünsche dem Geehrten welcher sich gerührt herzlichst
bedankte.
Nach dem offiziellen Teil lud Staatssekretär Häfner zu einem Umtrunk ein, bei dem Themen des
Wassersports in kleiner Runde angesprochen wurden. Die Landesregierung sagte dem Landes-
verband ihre Unterstützung beim Erhalt der Wasserstraßen für den Freizeitsport und den Plänen
zur Reform der Wasserschifffahrtsverwaltung (geplante Schließung von Schifffahrtsämtern) zu.