Motorboot Club Altrip e.V.

Rhein-km 417 LU im Prinz-Karl-Wörth Hafen

30 Jahre Blaue Flagge



Zentralverleihung beim Motorboot-Club Altrip e.V.
In diesem Jahr wird das Umweltsymbol zum 30. Mal für jeweils ein Jahr an vorbildliche
Sportboothäfen und Badestellen in weltweit 49 Staaten vergeben. Im Jahr 2016 wehen
weltweit 4 250 Blaue Flaggen. In Deutschland wurden bei neun Veranstaltungen 109
Sportboothäfen mit dem Umweltsymbol ausgezeichnet. Die zentrale Verleihungsveranstaltung
für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland erfolgte am 09.07.16,
um 11.00 Uhr, auf dem Gelände des MC Altrip, Am Prinz-Karl-Wörth- Hafen in Altrip.
Der langjährige Vorsitzende des Clubs, Klaus Groh, begrüßte auf einer extra dafür her
gerichteten Bühne einige Ehrengäste , darunter den Ortsbürgermeister der Gemeinde Altrip,
Jürgen Jacob, den Koordinator der DGU, Gerald Wahnschaff, die Europaabgeordnete Jutta
Steinruck sowie den Landrat des Rhein-Pfalz-Kreises, Clemens Körner. Weiterhin hieß er die
Leiterin des Wasser-und Schifffahrtsamtes Mannheim, Petra Herzog, den Leiter der
Wasserschutzpolizeistation Ludwigshafen, Thomas Schmitt, den Vorsitzenden des
Seglerverbandes Hessen , Reinhard Fuhr, den Präsidenten des Landesverbandes
Motorbootsport-Rheinland-Pfalz und Delegierten des Deutschen Motoryachtverbandes,
Gisbert König und den Ehrenpräsidenten des Landesverbandes, Egon Schuster, willkommen.
Die Vorgenannten überbrachten Grußworte, Glückwünsche oder ein kleines Präsent. Auch den
Leiter der Wasserschutzpolizeistation Germersheim, Kurt Mistler, den Pressereferenten des LV
und den Fachschaftsreferenten Rheinhessen und Vizepräsident des LV, Werner Brandmüller,
die Ehrenmitglieder Dr. Johannes Schmidt, den Ehrenvorsitzenden Albert Groh und den
Umweltbeauftragten des Clubs, Charli Schmalfuß, vergaß er nicht zu begrüßen. Die
Landesumweltbeauftragte, Anne Hochreuther, war wegen Krankheit entschuldigt. Er begrüßte
und erwähnte die Presse und die Vertreter und Vertreterinnen von 30 Vereinen, darunter 19
aus Rheinland-Pfalz, zehn aus Hessen und einen aus dem Saarland, die mit der Blauen Flagge
2016 ausgezeichnet werden sollen. In seiner kurzen Antrittsrede sprach er die hohen
Anforderungen für die Erlangung der Blauen Flagge an. Die Bedingungen zu diesem
international anerkannten Umweltsymbol sind sehr anspruchsvoll und verlangen von den
ausgezeichneten Clubs und Vereinen mit ihren Sportboothäfen eine strenge Disziplin im
Umgang mit ihren Booten, eine gute Wasserqualität und die umweltgerechte Sanierung des
Clubheimes. Umso erfreulicher ist es, dass 30 Vereine insgesamt aus den 3 Bundesländern
und davon 19 aus Rheinland - Pfalz diese hohen Anforderungen erfüllen und dem Aspekt
Umweltschutz einen so hohen Stellenwert einräumen. Es ist nicht selbstverständlich und
erfordert ständigen Einsatz des gesamten Vorstandes, der Mitglieder und des
Umweltbeauftragten unseres Vereines. Wenn ich sehe, dass einige Vereine mehr als 20 Jahre
und unser MCA als heute gastgebender Verein zum 18. Mal diese Auszeichnung erhält, dann
weiß ich, wie viel Aufwand dahinter steckt und wie strickt die Vorgaben eingehalten werden
müssen. Eine Leistung, die nicht hoch genug anerkannt und gewürdigt werden kann. Auch den
Landesverbänden sei an dieser Stelle für ihr Engagement gedankt, die uns Vereine doch zu
dieser Auszeichnung anspornen und überzeugen. Der Vorsitzende übergab nun das Mikrofon
an Herrn Wahnschaff, Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU), der Grußworte an
alle Gäste und Clubvertreter richtete. Anschließend überbrachten Jutta Steinruck, Thomas
Schmitt, Reinhard Fuhr und Gisbert König Grüße und Glückwünsche. In seiner Rede richtete
Gisbert König die Bitte der Verbände an die Damen und Herren aus der Politik, aus den
Kreisen, den Städten und Kommunen, die gehörten Informationen weiterzutragen und sagte:
„Beziehen Sie diese Erkenntnisse in ihre politische Arbeit und Überlegungen ein“. Die
ehrenamtlichen und gemeinnützigen Vereine mit ihren Mitgliedern wissen es zu schätzen.
Zwischenzeitlich traf auch unser Landrat Clemens Körner ein, der herzlich begrüßt wurde
und dem Club eine Billion Reichsmark als Blüte und einen echten Geldbetrag nach seinem
Grußwort überreichte. Dafür vielen herzlichen Dank. Am Schluss kam unser Ehrenmitglied
und Ehrenpräsident des LV, Egon Schuster, an das Rednerpult und sagte: „Hier setzen sich
gemeinnützige, ehrenamtlich tätige Verbände ohne kommerzielle Interessen mit ihren
Mitgliedsvereinen in vorbildlicher Weise für die Belange des Umweltschutzes ein, ohne zu
fragen, was bringt uns das oder was verdienen wir daran“. Das ist für uns selbstverständlich.
Als kleines Dankeschön für die besondere Unterstützung unseres Clubs überreichte er Frau
Petra Herzog und der Frau unseres 1. Vorsitzenden; Moni Groh, einen Blumenstrauß. Gegen
11.55 Uhr erfolgte die Auszeichnung und Übergabe der Blauen Flagge an die Vertreter der
Sportboothäfen, um 12.30 Uhr standen Alle zum Fototermin bereit. Anschließend gab es einen
Imbiss, selbstgekochte Gulaschsuppe mit Brötchen, (ad libitum), der von einem Ehrenmitglied
gestiftet wurde. Einen besonderen Dank auch an die Köche der Gulaschsuppe (Hans Külbs,
Ehefrau Carmen und Ludwig Fichtenmeier), die Suppe war laut unseren Gästen nicht zu toppen.
Die Getränke wurden bis 14.00 Uhr kostenlos vom Club angeboten. Am Ende der Feier kamen
noch interessante Gesprächsrunden im kleinen Kreis unter den Geladenen zustande.
Im nächsten Jahr wird der MYC Worms 50 Jahre alt, es ist bekannt, dass die zentrale
Verleihungsfeier der Blauen Flagge 2017 in Worms stattfindet, schon jetzt ergeht Einladung.