Motorboot Club Altrip e.V.

Rhein-km 417 LU im Prinz-Karl-Wörth Hafen

Verleihung der Blauen Flagge 2018 und MCA Riverboat Party




Am 11.08.2018 fand die Riverboat Party des MCA auf dem Clubgelände bei Rheinkilometer 417,5 statt.
Für die MCA Mitglieder und deren Gäste begann der offizielle Teil der Veranstaltung bereits um 15°°
mit der Verleihung der „Blaue Flagge 2018“, die durch den Ehrenpräsidenten des Landesverbandes
Motorbootsport Rheinland-Pfalz, Egon Schuster, überbracht wurde.
Der 1. Vorsitzende des MCA Klaus Groh freute sich die Ehrenmitglieder, Mitglieder und Gäste des Clubs
so zahlreich begrüßen zu können. Darunter den Altriper Bürgermeister Jürgen Jacob und Thomas Schmitt,
Leiter der Wasserschutzpolizeistation Ludwigshafen, mit ihren Gattinnen.
Danach begrüßte unser Ehrenmitglied Egon Schuster die Anwesenden im Namen des Deutschen Motoryachtverbandes (DMYV) und des Landesverbandes Motorsport Rheinland-Pfalz (LV) ganz herzlich.
Der Präsident des Landesverbandes und 1. Vizepräsident des DMYV Gisbert König. konnte leider
nicht persönlich kommen. Er hatte daher Egon Schuster gebeten, Grüße und Glückwünsche zu
überbringen. Der MC Altrip erhielt in diesem Jahr die „Blaue Flagge“ bereits zum 20. Mal und zeigt
sehr großen Einsatz im Umweltschutz. Dies obwohl die Deutsche Gesellschaft für Umweltschutz in
Schwerin (DGU), mit Hauptsitz in Kopenhagen (sie heißt dort FEE), im organisierten Wassersport ständig
neue Regeln erarbeitet. Die Regeln gehen oft sehr weit, zum Teil auch über das Ziel hinaus, was den
Vereinen das Erreichen der Vorbedingungen zur Auszeichnung mit der „Blauen Flagge“ sehr erschwert.
Wie Egon Schuster in seiner Rede erwähnte, ist es selbstverständlich, daß umweltverträgliche
Reinigungsmittel verwendet werden. Es darf auch kein Tropfen Öl ins Wasser kommen, Farb- und
Lackreste oder Antifouling müssen fachgerecht entsorgt werden. Er übertrieb bewußt und sagte:
„Daß der Blaue Engel oder andere Umweltzertifikate auf das Toilettenpapier aufgedruckt sein sollen,
ist schlicht und einfach überzogen. Auch das Erstellen eines Umweltmanagement Planes oder das
Erfassen des Wassers, getrennt für Toiletten und Duschen ist nachvollziehbar, aber es gestaltet sic
doch schwierig, denn welcher Verein hat schon geeichte Zwischenzähler?“ Der Aufwand wäre bei den
kleinen Clubs nicht vertretbar und steht in keiner Relation zum Nutzen.
Egon Schuster hob hervor, daß der DMYV und der LV zur „Blauen Flagge“ stehen und man möchte auc
kein Herunterbrechen der Qualitätskriterien bei der DGU erzielen, denn dann wird die Wertigkeit und
die Anerkennung dieser Umweltauszeichnung gesenkt und diese verliert an Bedeutung. Nach der
Ansprache erfolgte die Hissung der „Blauen Flagge 2018“ durch den Umweltbeauftragten des Clubs Klaus
Rechkemmer und Sport- und Fahrtenwart Andreas Krüger. Anschließend lud der 1. Vorsitzende Klaus
Groh zu einem Glas Sekt mit Brezeln ein.
Als kleines Dankeschön für die Mühen des Clubs auf Umwelt, Jugend und kulturellem Sektor übergab
Egon Schuster jedem Vorstandsmitglied einen aktuellen Anstecker des deutschen Motoryachtverbandes
(DMYV) bzw. einen Schlüsselanhänger. Ab 17°° startete das musikalische Programm der Riverboat Party.
Opener war die Band MORE THAN QUO um Sänger und Gitarrist Kai Honacker, die mit gecoverten
Welthits der britischen Band Status Quo und klassischem Rock die Gäste anheizten und für gute
Stimmung sorgten.
Gegen 19°° rollte Olli Roth seinen roten Teppich aus und betrat die Bühne. Er ist mit fast 200 Gigs pro
Jahr einer des bestgebuchten und vielseitigsten Sängern Deutschlands ist. Die akustische Gitarre und
natürlich seine herausragende Stimme sind sein Markenzeichen. Er stand mit Größen wie Bobby Kimball
(TOTO) und den HOOTERS zusammen auf der Bühne und spielte auf Festivals mit URIAH HEEP, ROGER
CHAPMAN und MANFRED MANNs EARTHBAND . Die „lebende Jukebox“ Olli Roth wurde auch beim MCA
wieder seinem Namen gerecht. Das Publikum kam gerne seiner Aufforderung nach und wünschte sich
verschiedene Welthits. Darunter waren „Papa was a Rolling Stone“ von den Temptations und das
Hallelujah von Lennard Cohen, bei denen das Publikum begeistert mitsang.
Bei schönstem Sommerwetter kamen mehr als 300 Besucher auf eigenem Kiel, mit dem Auto oder
dem Fahrrad zum Prinz-Karl-Wörth Altrhein. Wie jedes Jahr sorgte die gut eingespielte MCA Crew für
gekühlte Durstlöscher und das leibliche Wohl. Gegen Abend öffnete die Karibik-Bar ihre Pforten und bot
exotische Drinks und Cocktails. Im Anschluß an die Live Auftritte feierten die MCA’ler und ihre Gäste,
zusammen mit Club-DJ Helmut, bis in den frühen Morgen.e Trotz der kurzen Nacht waren die
Freizeitkapitäne und ihre Crews am Sonntag Vormittag zur Stelle, um mit Clubpfarrer Otto Lang und
seiner Gemeinde aus Brühl, einen Waldgottesdienst zu feiern. Dieser hatte das Thema „Notsignale“.
Pfarrer Otto Lang wies in seiner Predigt auf menschliche Notsignale hin, vermittelte unter anderem
aber auch Informationen über Maritime Notsignale und stellte einen kurzweiligen Bezug zu den
maritimen Signalmitteln wie Signalpfeife und roter Notflagge her.
Musikalisch untermalt wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor der Gemeinde Altrip.